Nackenverspannungen – Was kann ich dagegen tun?

Nackenverspannungen – Was kann ich dagegen tun?

Die Frage, die so ziemlich am meisten von allen Home/OfficeAthleten und DeskJokeys an mich herangetragen wird, ist diese:

„Hast Du mir eine Übung für meine Nackenverspannungen?“

Ziemlich sicher, kann ich Dir in diesem Video eine sehr gute Lösung gegen Deine Nackenverspannungen geben.

 

Gerne stehe ich Dir, Deinen Team oder sogar Deiner ganzen Firma für weitere Impulse zur Verfügung. Einfach nur eine Email an Info (at) ROBSTR.de

Im Video verweise ich auf die wichtigste Übung überhaupt. Hier geht es zum Beitrag:

“Faden ans Brustbein” – Die wichtigste Übung nicht nur für BüroAthleten und DeskJokeys

 

Kleine Motivation gefällig?

Wenn Du es heute schaffst, nur dreimal diese “Faden am Brustbein – Position” einzunehmen, hast Du schon eine 300%ige Verbesserung zu gestern!

Du findest in meinem Blog wirklich viele Beiträge, die Dir zeigen, dass es oft die kleinen, im einzelnen lächerlich aussehenden Dinge sind, die am Ende des Tages, zum Erfolg führen. Der “Faden ans Brustbein” gehört definitiv dazu.

Vielleicht hast Du 11 Minuten Zeit, für diesen kurzen Impulsvortrag. Dort zeige erkläre ich dieses Prinzip anhand von Zähneputzen gleich in der ersten Minute.

Deine Zukunft ist JETZT!

 

 

Artikelbild von: https://pixabay.com/de/users/whitesession-4645995/

 

HEALTH4# – Die Vortragsserie für Deine Firma

HEALTH4# – Die Vortragsserie für Deine Firma

Die inspirierende und motivierende (Online-)Vortragsserie für Ihre Firma, Abteilung, Team oder Veranstaltung über
körperliche und mentale Gesundheit

"YOU CAN´T CHANGE THE WAVES,

HEALTH4# ist die erfolgreiche Vortrags-/Workshopserie, die Sie in Ihrer Firma für Ihre Abteilungen, Teams und Mitarbeiter anbieten können. Entweder als Präsenzangebot vor Ihren Mitarbeitern oder (inter-)national per Onlineübertragung an Ihre Standorte. Auch lassen sich Firmenevents, genauso wie Gesundheitstage und andere Anlässe in Ihrer Firma durch einzelne Module dieser Vortragsreihe bereichern.

 

Das Meeting ist zu Ende und es steht direkt ein sehr wichtiges Telefonat mit Deinem Chef an bevor es dann in das nächste Meeting geht.
Dein Kollege hat sich auch schon gemeldet, da er euer gemeinsames Projekt absprechen will. Und dann noch die Emails, die vielen Emails, die noch beantwortet werden wollen.
Irgendwie bist Du überall gleichzeitig und doch nie irgendwo so richtig.

In der Kantine gibt es nicht wirklich etwas anständiges zu Essen und Du merkst, dass Du heute erst ein Glas Wasser getrunken hast und es mittlerweile 12:30 Uhr ist. Um 15:00 Uhr erschlägt Dich ein Energietief und Du kämpfst Dich bis 17:00 Uhr mit einem Schokoriegel und viel Kaffee durch, da geht es dann irgendwie wieder.

Das Treffen mit Deinen Freunden heute um 18:00 Uhr musst Du leider absagen, da der Verkehr zu heftig ist, um das noch irgendwie pünktlich zu schaffen. Egal, die restlichen Telefonate und Emails machst Du entweder in der Bahn oder zu Hause. Die Kinder liegen sowieso schon im Bett wenn Du nach Hause kommst. Du denkst an die vielen Nächte, die Du in letzter Zeit hellwach mit vielen Gedanken im Bett gelegen bist.

 

Unsere heutige Arbeitswelt fordert uns in vielerlei Hinsicht täglich heraus. Jedoch ist es völlig egal
mit welchen Problemen Du konfrontiert wirst.
Stell Dir vor Du hättest einen gefüllten Werkzeugkasten, mit dem Du gut ausgestattet und
jederzeit bereit für auftretende Probleme bist.

 

BUT YOU CAN LEARN

Stellen Sie sich doch kurz eine der wohl Ihnen bekannten Situation vor.
Zum Beispiel:

  • Kritisches Gespräch mit Mitarbeitern
  • Telefonat mit aufgebrachtem Gegenüber
  • Negative Emotion gegenüber Kollegen
  • 4tes Meeting des Tages
  • Energietief um 14 Uhr
  • Krank im Urlaub
  • Überfordert in der aktuellen Situation
  • Unwohles Gefühl im eigenen Körper
  • Die Arbeit im noch im Kopf obwohl zu Hause bei der Familie

Keine schöne Vorstellung. Nicht?!

Und jetzt stellen Sie sich bitte vor, Sie befinden sich in diesem Moment genau in einer solchen Situation (evtl. kurz vor dem aufgeben, überlaufen oder durchdrehen).
Doch genau jetzt klopft Ihnen Ihr persönlicher „Coach“ auf die Schulter und sagt: „Hey, Moment. Wie wäre es denn jetzt mit…

 

Sie finden einige Artikel genau zu diesem Thema im ROBSTR.de Blog. Unter anderem dieser hier:

 

HOW TO SURF."

Die HEALTH4#…

  • #YourCompany
  • #YourDepartment
  • #YourTeam
  • #You

… Workshopreihe gibt Ihnen:

  • Andere Perspektiven auf tägliche Probleme, Lösungsansätze und Bewältigungsstrategien
  • Einleuchtende „WARUMs“ und Motivation verschiedene Themen endlich anzugehen
  • Herangehensweisen für Probleme aller Art
  • Und vor allem DENKWERKZEUGE die sie genau in diesen Situation aus Ihrem imaginären Werkzeugkoffer holen und das Problem beseitigen

In 4 Modulen á 30 Minuten voller Energie, Spaß und Informationen bekommen Sie Input über

  1. Einstellung / Mindset
  2. Bewegung  / im Alltag und Arbeitsplatz
  3. Erholung / mal anders gedacht
  4. Ernährung / einfacher geht es nicht

Die Module und Inhalte können individuell auf Ihre Firma, Abteilung und/oder Mitarbeiter angepasst werden. Auch das Format (30 Minuten) kann umgestellt werden.

 

Preis der Workshopreihe und weitere Informationen auf Anfrage an

Info (at) ROBSTR.de

 

Warum 30 Minuten?

  • 30 Minuten sind extrem kurzweilig, ansprechender und motivierender für den Teilnehmer daran teilzunehmen.
  • 30 Minuten kann man kurz investieren, ohne zu lange vom Arbeitsplatz entfernt zu sein.
  • 30 Minuten sind für den Arbeitgeber interessanter seine Mitarbeiter daran teilnehmen zu lassen.
  • 30 Minuten begrenzen die Inhalte auf die vor allem sehr überzeugenden Argumente. Sie werden in kurzer Zeit abgefeuert und fördern so wesentlich mehr die Aufmerksamkeit der Teilnehmer
  • 30 Minuten können ohne große Probleme immer wieder in Abteilungsmeetings und Veranstaltungen eingebaut werden.
  • 30 Minuten Vorträge mit einem interessanten Thema lassen den Leser der Agenda des Tages sich auf diesen Punkt freuen und demotivieren sie/ihn nicht.

 

Neugierig geworden? Wollen Sie sich diesen Input für Ihre Kollegen und Mitarbeiter nicht entgehen lassen?

Bei mehr Interesse, schicken wir Ihnen gerne eine beispielhafte 12-minütige Präsentation als Video, damit Sie sich einen noch besseren Eindruck machen können.

 

Bei Interesse bekommen Sie von uns genau Informationen für eine Umsetzung in Ihrer Firma. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Info (at) ROBSTR.de

„If you always do what you´ve always done. You will always get, what you´ve always gotten.“

 – Henry Ford

„We are what we repeatedly do. Excellence, then, is not an act, but a habit.”

– Aristoteles

“Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen die Dinge wie wir sind.”

– Anais Nin

“God, grant me the serenity to accept the things I can not change, the courage to change the things I can and the wisdom to know the difference.“

– Serenity Prayer / Reinhold Niebuhr

Teilnehmerfeedback auf die Frage: “Was hat Ihnen am Vortrag besonders gefallen?”

Überzeuge Dich selbst

Einen kleinen Vorgeschmack zum Modul “Erholung” durfte Robin bei Speakers-Excellence, im Rahmen der Online-Impuls-Vortragsreihe, geben. Überzeuge Dich selbst, ob Robin für Dein Team der richtige Zündfunke sein könnte.

ReView – Impulsvortrag bei SpeakersExcellence | Akku leer? – Mehr Energie durch PitStop Strategie

 

 

 

Einen kleinen Vorgeschmack zum Modul “Einstellung” durfte Robin bei Speakers-Excellence, im Rahmen der Online-Impuls-Vortragsreihe, geben. Überzeuge Dich selbst, ob Robin für Dein Team der richtige Zündfunke sein könnte.

ReView – Impulsvortrag bei SpeakersExcellence

Das perfekte WarmUp

Das perfekte WarmUp

Eine gewagte Überschrift, aber ich stehe voll und ganz dahinter.

Jede Trainingseinheit sollte mit einem Aufwärmtraining beginnen. Zum einen wird immer kräftig über die Sinnhaftigkeit eines Aufwärmtrainings diskutiert und zum anderen wird es meist aus „Faulheit“ ziemlich kurz nur angerissen. Im Sinne von zweimal mit den Armen Kreisen und los geht’s.

Nicht das ich hier zu weit abschweife, jedoch wenn Dich Dein Trainer zum Aufwärmteil Deines Trainings für 15 Minuten aufs Laufband oder Fahrrad abkommandieren sollte, dreh sofort um, kündige Deinen Vertrag und schau das Du da rauskommst!

Warum ich so denke, werde ich vielleicht ein anderes Mal runterschreiben, hier will ich euch in meinen Augen ein perfektes WarmUp für jedes Training geben. Egal ob Du Olympionike bist, in der Kreisliga spielst oder Gesundheitssportler bist.
Genau in dieser Reihenfolge.
(Wer aus irgendeinem Grund gesundheitlich eingeschränkt ist, sollte sich einen guten Therapeuten suchen, bevor er oder sie dieses WarmUp durchführt.)

Ich lehne mich sogar noch etwas weiter aus dem Fenster.
Wer diese vier Teile regelmäßig durchführt und sonst nichts weiteres macht, hat schon ein richtig gutes „Mini-Workout“.

 

1. Eigenmassage mit der BlackRoll

Kaum zu glauben, es gibt immer noch Leute, die noch nie mit einer BlackRoll gearbeitet haben. Ein „must-have“ und ein spitzen Start in jede Trainingseinheit.

2. All in One – Stretch and Mobility

Meine absolute lieblings Stretch-and-Mobility Abfolge, die ich sicherlich mittlerweile schon tausenden von Sportlern mit auf den Weg gegeben habe. Warum? Weil Sportler Abfolgen benötigen, die sie immer und überall und auch ohne Trainer durchtrainieren können.

 

3. Muschel – Die Aktivierungsabfolge

Auch diese Abfolge dient um den Sportler unabhängig vom Trainer zu machen. Stell Dir einfach vor, Du weckst alle wichtigen Muskeln erst gründlich damit auf, bevor es in den Hauptteil des Trainings geht.

4. Dynamic Preperation

Diese Abfolge ist nur beispielhaft für eine von tausenden dieser Übungsabfolgen. Da die meisten von uns sehr wenig dynamische Elemente im Training haben, ist diese Reihenfolge nicht nur als WarmUp, sondern auch als Ergänzung zum Training anzusehen.

“Der Masseur für arme Leute”

“Der Masseur für arme Leute”

Es war im Jahre 2009 als ich einen Anruf von einem Herrn Dürr bekommen habe, der mich unbedingt treffen wollte. Was sich daraus entwickeln sollte, ist jetzt weltweit bekannt!

Als ich 2009 meine Ausbildung bei Athletes´ Performance (jetzt EXOS) in Phoenix/Arizona absolviert hatte, wurde darüber sogar in einer Stuttgarter Zeitung berichtet.

Warum war das so? Der Kopf von EXOS heißt Mark Verstegen, der damals in Deutschland mehr bekannt war als der Fitnesstrainer der deutschen Fußballnationalmannschaft. Das war der Zeitung wohl ein Bericht wert. (Mal sehen, ob ich den noch irgendwo rauskramen kann).

Die Ausbildung bei EXOS ist absolute Weltklasse und ich kann sie jedem Trainer nur ans Herz legen.

 

Selbstmassage mit den Profis aus den amerikanischen Profiligen

Auf alle Fälle hat Jürgen Dürr diesen Artikel auch gelesen und mich daraufhin kontaktiert. Er hatte nämlich schon einige Zeit davor ein Regenerationshilfsmittel kennengelernt, dass dort in ähnlicher Form mit den Profis aus allen amerikanischen Ligen praktiziert wurde.
Ich kann das absolut bestätigen, denn an Regenerationstagen bin ich dort persönlich mit den Millionären aus der NBA, der AFL und wo sie auch alle spielten, gemeinsam im Kreis gesessen und haben uns unter anderem selbst massiert.

Selbstmassage. Aha! Dazu benutzten wir Hilfsmittel wie Tennisbälle und Rollen aus Schaumstoff.

Ich war also in dieses Selbstmassagesystem sehr gut eingewiesen worden und mir wurde beigebracht, welche riesengroßen Vorteile sie vor allem zur Regeneration haben.

 

Schlauer Kopf

Ein schlauer Kopf wie Jürgen Dürr hat das natürlich schon früher erkannt und hat mit eifrigen deutschem Ingenieur- und Erfindergeist aber vor allem mit viel harter Arbeit, das Produkt BlackRoll ins Leben gerufen.

Was daraus geworden ist, ist wohl den allermeisten bekannt. Die BlackRoll findet man mittlerweile weltweit im Sport, in der Therapie, in der Reha oder auch im Wellnessbereich. Sie ist einfach überall. Und das ist gut so.

Jürgen, ich denke oft daran, wie vielen Menschen Du auf dieser Erde mit Deinem Produkt geholfen hast eine bessere Lebensqualität zu erreichen. Schmerzfreier durchs Leben zu laufen, beweglicher und mobiler zu sein oder sich einfach nur wohler im eigenen Körper zu fühlen. Das ist wirklich ein abgefahrener Gedanke und ich hoffe, er hält Dich nachts nicht zu sehr vom Schlafen ab.

Da es mittlerweile aber schon genug Bücher gibt, für was die BlackRoll alles gut ist und wie man sie einsetzt, muss ich das hier nicht auch tun.

 

Wie verwendet man die BlackRoll

Wenn ich dieses Video sehe, muss ich echt schmunzeln. Das ist von 2011! Mittlerweile findet ihr so viel mehr und besseres Infomaterial darüber. Stöbert doch einfach mal hier im BlackRoll-Shop.

 

BlackRoll Abfolge Basic

Diese Video ist wesentlich aktueller und zeigt Dir meine Standartabfolge mit der BlackRoll. Der Vorteil einer solchen Routine ist, das sie irgendwann mal absolut automatisch abläuft. Ich bin sehr großer Fan von solchen Routinen und Abläufen.

 

Der Masseur für arme Leute

Wenn ihr es in ein paar kurzen Sätzen von mir wissen wollt. Die BlackRoll ist so etwas wie der Masseur für arme Leute. Ich meine, wer lässt sich den nicht gerne massieren?!
So eine BlackRoll kostet ca. 30 Euro und hält für immer. Ich habe heute noch die Modelle aus dem Jahr 2009. Die sind unkaputtbar.

Mit der BlackRoll kannst Du Dich jeden Tag massieren. 2 – 5 Minuten reichen auch schon aus, um sich einfach besser zu fühlen.
Täglich einen persönlichen Masseur dafür einzubestellen, wäre ziemlich kostspielig. Eine BlackRoll können sich die meisten leisten.

Mittlerweile gibt es natürlich schon viele weitere MassageTools, die die Eigenmassage noch optimieren.

Seit über 10 Jahren gibt es in meinem Trainingssystem keine Trainingseinheit, die nicht in irgendeiner Form die Selbstmassage berücksichtigt. Es ist und wird sicherlich ein unverzichtbares Hilfsmittel bleiben.

 

Podcast

Wer mehr zu Jürgen Dürr, seinem Partner Marius Keckeisen und der BlackRoll Erfolgsgeschichte wissen will, darf gerne diesen interessanten Podcast anhören.

https://sportsmaniac.de/blackroll-game-changers

 

Ich bin stolz darauf, die BlackRoll Produkte bei mir auf meiner Seite bewerben zu dürfen und noch viel stolzer, sogar meinen eigenen Rabattcode zu haben. Das heißt, wer diesen Code verwendet, erhält 10% Rabatt beim Einkauf. Knock yourself out.

Rabattcode:
ROBSTR_10

 

But most of all:

Keep on rocking and ROLLING!

Scheiß auf Prävention – Scheiß auf Rehabilitation

Scheiß auf Prävention – Scheiß auf Rehabilitation

Beides machen wir entweder aus Angst oder aus Schmerz. Angst und Schmerz sehe ich zwar als Ratgeber, jedoch nicht so sehr als Motivatoren.

Prävention bedeutet doch nur, dass ich das und das machen muss, damit mir das und das in Zukunft nicht passiert.

Genauso ist es mit Rehabilitation. Da muss ich dann das und das machen, damit ich den und den Schmerz nicht mehr habe.

In beiden Fällen muss ich dafür meist zu einem Therapeuten! Wie hört sich den das an? Super, jetzt muss ich auch noch in Therapie!

Aber was passiert dazwischen?
Zwischen Prävention und Rehabilitation?

 

Tja, da passiert nun mal das Leben. Und um das geht es doch.

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass jeder Mensch auf dem Planeten gerne ein Leben hätte, wo er morgens aufsteht und sich gut fühlt. Bereit für den Tag, was immer er auch bringt. Energievoll und mit der richtigen Einstellung durchstarten. Das wollen wir doch eigentlich alle. Nicht wahr?

 

Frage Nr. 1

Eine der am häufigsten gestellten Fragen an die Menschen, die Sport treiben, sich ein bisschen um ihre Ernährung kümmern und schauen, dass sie genügend Erholung haben, ist folgende:

„Mein Gott, willst Du den mit dem ganzen Trallala 120 Jahre alt werden?“

Kennt ihr das?

 

Meine Antwort:

„Es geht nicht darum, ob ich 120 Jahre alt werden will. Das liegt in einer Zukunft, die nur in meinen Gedanken existiert. Aber leben tue ich heute.
Nein, ich will das es mir HEUTE gut geht. Das ich heute energievoll bin, dass ich heute mein Leben genießen kann.
Und zoomen wir noch näher heran. Es geht genau um JETZT. Jeder Schritt, den ich laufe, jede Kniebeuge, die ich mache, jedes unbehandelte und frische Lebensmittel, das ich esse, machen mit energievoller, stärker und gesünder.
Ist das nicht geil!”

 

Wenn dieses Gefühl aber nicht in Deinen Datensätzen (Gehirn) abgespeichert ist, dann wird es natürlich nicht leicht.

Siehe auch:

Der Geist in Deiner Festplatte

 

Und genau deswegen sollten wir zum Therapeuten. Das Problem ist aber schon das Wort.

Therapeut! Hört sich so danach an, als ob ich krank wäre oder durchgeknallt.

Vielleicht müssen wir uns nur ein anderes Wort einfallen lassen. Aber egal wie ich es nenne, der Fragesteller wird sich offenbaren müssen Hilfe zu holen. Er schafft es nicht alleine. Egomäßig gesehen, die größte Herausforderung. „Ich, Hilfe? Nein! Das schaffe ich selbst!“

Dabei gibt es so viele so tolle Therapeuten und Einrichtungen da draußen.

 

„Therapie ist zu wertvoll, um nur den Kranken vorbehalten zu sein.“

 – Erving Polster –

 

Das musst Du Dir mal überlegen. Vielleicht ist es ja nur unser Wortgebraucht, unser Wortschatz oder unsere Sprache, die Dich davon abhält einen Therapeuten zu kontaktieren. Vielleicht solltest Du, um den ersten Schritt zu machen, das Wort „Therapeut“ in Deinem Kopf mit dem Wort „Freund“ ersetzen. Vielleicht hilft es. Ich bin mir nämlich auch ziemlich sicher, dass jeder Therapeut auch Freunde hat.

 

Du suchst jemand, der oder die Dir helfen kann?
Gerne kannst Du mich jederzeit kontaktieren. Vielleicht habe ich jemanden in meinem Netzwerk die oder der Dir helfen kann.
Info (at) ROBSTR.de

Siehe auch:

Rehabilitation taugt nicht viel

 

 

Artikelbild von:
https://pixabay.com/de/users/conmongt-1226108/

“Faden ans Brustbein” – Die wichtigste Übung nicht nur für BüroAthleten und DeskJokeys

“Faden ans Brustbein” – Die wichtigste Übung nicht nur für BüroAthleten und DeskJokeys

Angewohnheiten bestimmen unser Verhalten und unser Verhalten bestimmt unsere Zukunft. Du kannst Deine Zukunft immer nur durch Dein jetziges Verhalten, also Angewohnheiten, bestimmen.

Beziehen wir das auf die Gesundheit, kann ich vor allem den BüroAthleten und DeskJokeys unter euch, hier in meinen Augen die wichtigstes Übung präsentieren, die ihr machen könnt. Immer und überall. (Da wir aber eine in Smartphones-Kopf-Gesengte-Gesellschaft geworden sind, ist diese Übung für ALLE da draußen enorm wichtig.)

Wer meine Vorträge und Blogs NICHT verfolgt, wird die Übung zu einfach, zu klein und zu lächerlich finden, dass sie Dir helfen könnte. Wer aber meine Vorträge und Blogs verfolgt (und auch die ersten zwei Sätze hier oben verstanden hat) der weiß ganz genau, dass er mit solchen “Übungs-Angewohnheiten” einen Riesenunterschied machen kann.

 

Faden ans Brustbein – Die wichtigste Übung für BüroAthleten

Ich will gar nicht so lange um den heißen Brei reden, äh… schreiben. Am Anfang des Videos gibt es noch etwas Anatomieunterricht der Wirbelsäule im Sitzen mit medizinischen Zeichnungen, die äußerst real gezeichnet sind.

Wer aber gleich zur Übung springen will, spult im Video bitte auf 2:45 Min vor.

 

Ihr dürft mir vertrauen, dass diese Übung wirklich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägt. 20 Jahre Erfahrung als Personal Fitness Trainer haben so manche Erkenntnisse immer und immer wieder bestätigt.

Wer aber nur mal ein paar positive Auswirkungen dieser Übung präsentiert haben will, there you go. Da das dann aber eine Weile dauert zum Durchlesen, verabschiede ich mich hier schon mal. Viel Spaß beim Üben.

Die Übung “Faden ans Brustbein” verbessert…:

  • die Stellung der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • die Position der Oberarme in Schultergürtel
  • die Position des Beckens
    • diese genannten Punkte werden sich positiv auswirken auf
      • Deine Haltung
      • Deine Rücken- und Bauchmuskulatur
      • Deine Verspannungen im Nackenbereich
      • Probleme im gesamten Rücken
      • Probleme im Schulter-, Ellenbogen- und Handgelenkbereich
      • Deine Atmung
      • Die Position Deiner inneren Organe
      • Die Blutversorgung des kompletten Ober- aber auch Unterkörpers
      • Nervenirritationen
      • Beweglichkeit der Wirbelsäule
  • wenn man der aktuellen Wissenschaft Glauben schenken kann, auch Dein Selbstbewusstsein
  • das Auftreten im Alltag
  • das Körperbewusstsein

 

P.S. Das Problem ist oft nur, das viele Menschen selbst von diesen Vorteilen nicht überzeugt werden, da sie diese für “Ja ja, ich weiß” halten. “Erzähl mir was Neues“…

Aber das sind auch genau die Menschen, die selbst wenn sie etwas Neues darüber hören würden, es trotzdem nicht umsetzen würden.

Warum? Weil sie gar nicht auf der Suche nach dem für sie ausschlaggebenden Argument sind.

Die “Ja ja, ich weiß, erzähl mir was Neues“-Haltung ist ein in ihn eingebranntes Verteidigungsverhalten etwas NICHT zu tun.
Vor sich herzuschieben. Prokrastination…

Und auch deren Zukunft sieht so aus, wie sie sich im Moment verhalten ;-).