What to do in 22?

What to do in 22?

Boah! Schon wieder Jahreswechsel und schon wieder der Mist mit den guten Vorsätzen.
Was kann ich nur dieses Jahr machen, um meine körperliche und mentale Gesundheit zu fördern?

Meist ist es doch so, dass man sich die eine Sache vornimmt und zackbum, lässt man sie schon wieder bleiben.

Ich habe euch eine Idee.

What to do in 22!

Jeden Tag, wirklich jeden Tag darfst Du Dir eine Frage stellen:
„Was kann ich
1. Heute für meine körperliche und mentale Gesundheit tun und was kann ich
2. Heute bleiben lassen, um körperlich und mental gesund zu bleiben.“

Kurz:
„Was kann ich tun und was kann ich heute bleiben lassen.“

Sei kreativ, lass Dich zum Beispiel durch meinen Blog inspirieren. Es können wirklich zwei klizekleine Dinge sein.

Was sehr motivierend sein kann, lege Dir ein Protokoll an. Auf Deinem Handy, Ipad, Computer, Schreibblock, Kalender, wherethefuckever. Notiere jeden Tag diese Klizekleinigkeiten, die Du getan hast und die Du hast bleiben lassen.

Ich freue mich, wenn ich Dir auf dem Weg dazu helfen darf. „Inch by inch“…

Just let me know. Info (at) ROBSTR.de

 

Beispiel:
Heute werde ich vor 12 Uhr mittags nichts essen und werde heute Abend vor 21 Uhr ins Bett gehen und lasse somit das Fernsehen bleiben.

„Life is a game of inches… because we know, when we add up all those inches, that´s gonna make the fucking difference between winning and losing…“

 – From “Any given Sunday” –

Now, what are you gonna do?

 

Meine Meinung

Meine Meinung

Wann ist etwas meine Meinung?
Wie kann etwas überhaupt meine Meinung sein?
Kann ich denn wirklich eine eigene Meinung haben?

Vielleicht kann ich auch immer nur eine (ohne „eigene“) Meinung haben? Aber nicht meine eigene Meinung?

Ich glaube, ich kann mir immer nur eine Meinung bilden und dieses gebildete Meinungskonstrukt dann vertreten.

OK, fragen wir mal anders.

Zum Beispiel:

Wie komme ich zu einer Meinung?
Wie bilde ich mir überhaupt meine Meinung? Was sind die Mechanismen?

Diese Fragen sind doch viel interessanter und lässt mich wesentlich mehr über mich erfahren (Du über Dich, Du über andere, andere über Dich), als das was nachher als Meinung rauskommt.

 

Die Basis

Gehen wir mal davon aus, Du hast den Drang eine Meinung zu einem bestimmten Thema zu haben. Alleine schon das, offenbart etwas über Dich.
Es gibt nämlich totsicher auch Leute, die haben zu diesem Thema überhaupt keinen Drang eine Meinung zu haben.

Somit besteht ein Unterschied zwischen Dir und diesen anderen Personen. Richtig?

Und dann gibt es natürlich auch Personen, die haben eine komplett andere Meinung zu diesem Thema.

Ist es nicht genau dieser „Unterschied“ in euch beiden, der jeweils zu eurer Meinung (oder nicht-Meinung) führt? 

Die Basis, auf der Deine Meinung stützt, aus der Deine Meinung gebildet wird, die Deiner Meinung Farben gibt, die Deine Meinung emotional ausmahlt, ist dieser Unterschied in euch.

Deine Meinung beruht also auf einer Basis, die zu der anderen Person unterschiedlich ist.

Das beziehen wir jetzt mal auf meine Frage vom Anfang:

Kann man eine eigene Meinung haben?

Die Basis nämlich, auf der Deine (ohne „eigene“) Meinung stütz, wie ist diese zustande gekommen? Durch was ist diese Basis gebildet und aufgebaut worden? (Ja, jetzt kommt der Punkt, wo Du tief in dich reingraben musst. Bitte bleibe konzentriert.)

Ich gehe schwer davon aus, durch Meinungen von anderen Personen. Und mit den Meinungen dieser anderen Personen, ging es genauso wie mit Deiner Meinung. Sie basieren auch nur auf einer Basis, die wiederum durch Meinungen von anderen Personen aufgebaut worden ist. Sozusagen eine unendliche Kette von Meinungsäußerungen und Meinungsbildungen bis an den Anfang der Menschheitsgeschichte! Unendlich!

Wir können aber hier stoppen und uns nochmal fragen:

Kann ich nun eine eigene Meinung haben oder nicht?

Die Frage tut weh. Gell?! Warum?

Sie will Dein Ego aufbrechen!

 

Meine Meinung

Denn wenn Du mich fragst, ist Deine Meinung genauso meine Meinung. Jedoch ist auch meine Meinung Deine Meinung!

Wenn es dir wirklich weh tut darüber nachzudenken, ist es wie mit der Eigenmassage mit der BlackRoll (dass ich es wirklich geschafft habe die BlackRoll in dieses Thema einzubauen ist ja grandios!), da wo es am meisten weh tut, hast Du es oft am nötigsten!

Enjoy your Kopfkino!

 

Artikelbild von:
https://pixabay.com/de/users/ryanmcguire-123690/

Happy Life Charity Summit

Happy Life Charity Summit

 

Klick auf das LOGO für alle Informationen

 

ROBSTR wird am Samstag, den 29.01.2022 irgendwo zwischen 20:00 – 21:00 Uhr,


für einen 7 Minuten-Impulsvortrag zu sehen sein.

 

Zum kostenfreien LIVESTREAM über YouTube kommst Du HIER.

 

Ich freue mich sehr, dieses Jahr beim “HAPPY LIFE CHARITY SUMMIT” als Speaker mit dabei zu sein.

Because it is time to feel good!

Auf dem Happy Life Charity Summit erwarten euch zahlreiche Speaker, die euch Impulse für den Alltag geben und natürlich vieles mehr. Alles kostenfrei und LIVE.

 

Mein Geschenk
für alle Teilnehmer des Happy Life Charity Summit

 

 

Eines der beliebtesten und meist gebuchten Pakete von ROBSTR ist “Mehr Energie durch PitStop-Strategie“. In diesem Paket sind mehrere 3-Minuten PitStop Videos zum mitmachen enthalten.

Eines dieser Videos bekommst Du unter folgenden Bedingungen freigeschaltet.

  1. Du musst meinen Beitrag beim Happy Life Summit anschauen und mir im Anschluss eine Email schicken, die im Betreff die Farbe meiner Kappe stehen haben muss. Würde ich eine rote Kappe tragen, müsste also in der Betreffzeile “ROT” stehen. (Email geht an Info (at) ROBSTR.de)
  2. Du meldest Dich parallel HIER zu meinem Newsletter an.

Ich freue mich auf eure Einsendungen.

 

Rein in die Depression – Warum…?

Rein in die Depression – Warum…?

Warum erkenne ich Belastungsmuster und Angewohnheiten, die einen runterziehen und krank machen, an anderen Personen ganz gut und an mir selbst jedoch so schwer?

Warum rate ich anderen Menschen von Belastungen ab, die sie ohne Zweifel über kurz oder lang in eine depressive Phase führen können, ich für mich selbst aber die gleichen oder ähnlichen Belastungen als OK betrachte. („Bei mir ist das nicht so, ich komme damit zurecht.“)

Warum nehme ich gut gemeinte Ratschläge von Freunden oder sogar Fachleuten nicht an?

Warum lehne ich Maßnahmen ab, von denen ich ganz genau weiß, dass sie mir helfen würden, ich anderen auch an Herz lege, und doch selbst nicht mache?

Warum bin ich davon überzeugt, dass mir das alles nichts bringt?

Warum muss es so oft immer erst den großen Knall machen, bis man es kapiert?

Warum…

 

Warum stelle ich diese Fragen?

 

 

Artikelbild von: https://pixabay.com/de/users/engin_akyurt-3656355/

On Books

On Books

“Wer keine Bücher liest, hat auch keine Vorteile dem gegenüber, der sie nicht lesen kann.”

 – Mark Twain –

 

Sobald ich ein Buch lese, welches mich extrem inspiriert oder ich sehr interessant finde, würde ich es am liebsten in die ganze Welt hinausposaunen. Deswegen werde ich ab sofort hin und wieder einen kurzen Einblick geben, welche Literatur mich begeistert.

In diesem Denkwerkzeug (hier rechts) erfahrt ihr auch, warum ich es so wichtig finde. Egal mit was Du Deinen Körper fütterst (Lebensmittel, Medien, Erfahrungen, Vorstellungen, etc.), wenn Du ihn nur mit Dreck ernährst, wird er früher oder später auch nur aus Dreck bestehen können.

“There is a choice you have to make in everything you do. But keep in mind that in the end, the choice you make… makes you.”

 – Philip B. Bliss –

 

 

 

 

“Tennis – Das Innere Spiel”  von Timothy Gallwey

Der Titel des Buches lässt nicht erkennen, welch ein Goldschatz sich dahinter verbirgt. Ein MUSS für Coaches, Lehrer, Trainer, Sportler und einfach alle Menschen, die sich persönlich weiterentwickeln wollen. Geschrieben in den 70er Jahren, wo es fast noch keinerlei wissenschaftliche Erkenntnisse dazu gab, was Tim Gallwey in diesem Buch auf sehr einfache Art zu lesen beschreibt.

 

 

 

“Selbsterkenntnis”  von Thorwald Dethlefsen (Vortrag No. 1)

Ich hoffe mit dieser Buchvorstellung noch viel mehr Menschen auf Thorwald Dethlefsen aufmerksam machen zu können. Wer ein wenig spirituell und esoterisch angehaucht ist, sollte sich unbedingt mit ihm beschäftigen. Die zwei größten “take aways” aus diesem Vortrag (Buch) sind wohl das Polaritäts- und Resonanzgesetz.

 

 

 

 

“The Holographic Universe”  von Michael Talbot

Wow Wow WOW! Wer Quantenphysik mag ist mit diesem Buch perfekt aufgehoben. Alleine schon, um den unglaublichen Wissenschaftler und Philosophen (und guten Kumpel von J. Krishnamurti) David Bohm kennen zu lernen, loht es sich dieses Buch zu lesen. Ein Interview mit Michael Talbot, dem Autor dieses Buches, aus den 80er Jahren findet ihr hier

 

 

 

 

“The Daily Stoic”  von Ryan Holiday & Stephen Hanselman

Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan von vielen kleinen Impulsen, die in der Summe den Unterschied ausmachen. Wir haben nicht nur Ess- oder Bewegungsverhalten… Nein, wir haben auch ein eigenes “Denkverhalten”. The Daily Stoic bietet Dir jeden Tag sehr inspirierende Ansichten und Perspektiven, vielleicht Dein Denkverhalten zu … na ja, …überdenken … 😉

 

 

 

“The Laws Of Human Nature”  von Robert Greene

Die Bibel! Wow, wie kann man nur so ein Buch schreiben. Alleine die Recherchearbeit dazu muss Jahre dauern. Ein so umfangreiches und komplettes Buch über das menschliche Verhalten, wie ich es noch nie in den Händen gehabt habe. Robert Greene hat damit ein Meisterwerk geschrieben.

Hier seht ihr Robert Greene bei einem Google Talk! [Hier klicken]

 

 

 

 

 

 

“Mindfulness”  von Ellen J. Langer

Hier werden keine Rosinen gelutscht. Ellen J. Langer erklärt aufgrund von unendlich vielen und sehr interessanten Studien, wie sich Perspektivenwechsel auf unser Verhalten auswirken. Für mich ein Buch, dass einem tausend Möglichkeiten gibt, seinen eigenen Alltag mit anderen Augen zu sehen. Was dann dabei herauskommen kann ist unglaublich.

Hier ein Vortrag von ihr. Super! [Hier klicken]

 

 

 

 

“How Emotions Are Made”  von Lisa Feldman Barrett

Sind Gefühle vererbte Muster oder habe ich selbst großen Einfluss darauf, wie ich mich in verschiedenen Situationen fühle? In diesem Buch erfahrt ihr, wie Emotionen entstehen und wie Du ihr “Architekt” werden kannst.

Einen weiteren Vorgeschmack gibt es in ihrem TED-Talk hier.

Lisa Feldman Barrett

 

 

 

“The Oasis Within”  von Tom Morris

Für mich gehört diese Buchreihe in die gleiche Liga wie Harry Potter und Co. Sie startet mit dem Buch “The Oasis Within” und gleitet von dort in eine ganze Buchreihe von weiteren sieben Büchern über. Abenteuer, Philosophie, Spannung, Lebensweisheiten und alles was das Lese-Herz begehrt. Einen weiteren Blogbeitrag von mir zu dieser Serie findet ihr hier:

The Oasis Within – Eine Buchempfehlung

Alles zu Tom Morris und der Buchreihe findet ihr hier:

http://www.theoasiswithin.com/

 

 

 

“Open”  von Andre Agassi

Eine Sportlerbiographie geschrieben wie ein Krimi. Wer diese Tennisgeneration verfolgt hat und nur ein bisschen sportbegeistert ist, sollte dieses Buch lesen. Ihr werdet viele wehr interessante Geheimnisse über das Leben des Andre Agassi während seiner kompletten Tenniskarriere erfahren.

Zu seiner Stiftung, die auch im Buch erwähnt wird, geht es hier:

https://agassifoundation.org/

 

 

 

“Tools Of The Titans”  von Tim Ferriss

Ein Buch, welches Dir unglaublich viele Eindrücke, Perspektiven, Meinungen, Leseempfehlungen und vieles mehr gibt. Ein absoluter Literatur-Multiplikator. Tim Ferriss, vor allem bekannt durch sein Buch “Die 4 Stunden Woche”, ist Moderator eines sehr erfolgreichen Podcasts. Und genau aus diesen Podcasts ist dieses Buch entstanden.

Alles zu Tim Ferris erfahrt ihr hier:

https://tim.blog/

 

Wie trainierst Du? (VLOG)

Wie trainierst Du? (VLOG)

Bist Du eher der DeskJokey oder bist Du wirklich Leistungssportler und verdienst Dein Geld mit Sport?

Bist Du eher ein Athlet des Alltags oder ein Athlet der Olympischen Spiele?

Was wollen Leistungssportler durch ihr Training erreichen? Ist für Dich nicht wichtiger, was Du durch Dein Training erreichen willst?