Die beste Schlafposition

Die beste Schlafposition

Warum "Schlafe gut" - Schlafhygiene

Schlaf ist das wichtigste Regenerationsmittel und ein absolutes "Wundermedikament".  Er ist kostenlos und überall zu erhalten.

Wer keinen guten und ausreichenden Schlaf hat, wird gesundheitliche Probleme bekommen. Schlafprobleme sind jedoch weit verbreitet und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Epidemie eingestuft.

Das Thema "Schlaf" sollte für Dich so wichtig sein, dass wenn Du feststellen solltest in den Anfängen von Schlafproblemen zu stecken, Du diese zu Deiner ersten Prioriät machen solltest.

In dieser Rubrik „Schlafe gut - Schlafhygiene“ werdet ihr immer wieder neue Tipps, Tricks und Fakten für einen besseren Schlaf erhalten.

Guads Nächtle.

Der Schlaf kann gar nichts dafür, dass er schlecht ist.
Es ist unser Lebenswandel den wir an den Tag legen wenn wir wach sind
unter dem der Schlaf leidet.

Oh oh, mit diesem Thema macht man wirklich ein Fass auf. Das ist ein ganz heikles Thema, da man sich mit der Umgewöhnung an eine andere, neue Schlafposition immer schwer tut. Jedoch eine der meistgestellten Fragen ist:

„In welcher Position soll ich schlafen?“

Grundsätzlich könnte man sagen, dass die Rückenlage mit keinem oder einem sehr flachen Kopfkissen, die beste und gesündeste Schlafposition ist.
In dieser Position kann der Köper sehr gut regenerieren, da er in dieser Position für alle Systeme eine Entlastung möglich macht und freie Bahn für die Nervenbahnen, das Gefäßsystem und das Lymphsystem (etc.) gibt. Energie kann also optimal fließen.

Wie gesagt, das gilt grundsätzlich, ist aber ganz und gar nicht die Realität!

 

Ich kann nicht auf dem Rücken schlafen

Die meisten Menschen können aus einer Vielzahl von Gründen überhaupt nicht auf dem Rücken schlafen.
Manchmal schmerz dabei der Rücken, oder man fängt an zu schnarchen, oder die Rückenlage ist einfach so ungewohnt, dass man schnell aufgibt diese Schlafposition zu „üben“. Auch in der Schwangerschaft, kann man irgendwann nicht mehr auf dem Rücken liegen.

Ich weiß gar nicht, was ich hier zuerst schreiben soll, weil mir so viele Dinge dazu einfallen und irgendwann hat man ja als Leser auch keine Lust mehr zu lesen. Deswegen hier nur noch ein paar Bulletpoints zur Schlafposition. Bei Fragen dazu, könnt ihr mich gerne anschreiben oder einfach weitere Artikel in meinem Blog lesen. www.ROBSTR.de/blog

  • Dir schmerzt der Rücken in Rückenlage
    • Das hat vor allem damit was zu tun, wie Du tagsüber mit Deinem Körper umgehst. Bist Du ein vielsitzender Mensch, ist es fast schon logisch, dass der Rücken in Rückenlage schmerzt.
  • Du hast Schulterprobleme
    • Meist werden diese dadurch verstärkt, dass man in der Seitenlage auf der schmerzenden Schulter schläft.
  • Du schnarchst in Rückenlage
    • Versuche mit der Höhe Deines Kopfkissens zu experimentieren. Der Kopf sollte nicht zu tief, aber auch auf gar keinen Fall zu hoch liegen.
  • Dein Kopf ist überstreckt in Rückenlage
    • Bist Du jemand, der zu einem Rundrücken neigt („Buckel“) solltest Du in der Rückenlage auf alle Fälle ein Kopfkissen verwenden, welches die Position des Kopfes ausgleicht.
  • Du schläfst auf dem Bauch
    • Vor allem wird Dir die Atmung schwerer fallen und auch Deine Kopfposition wird ziemlich „verdreht“ sein.
  • Doch in Seitenlage
    • Bitte passe sie Dir so an, dass Du trotzdem die Beine relativ lang und gestreckt lässt. Vermeide das „Zusammenrollen“ in Embryonalstellung. Verwende auch hier ein Kopfkissen, dass eine ausgeglichene Position Deines Kopfes zur Wirbelsäule unterstützen kann.
    • Du kannst hier auch mit Kissen zwischen den Beinen experimentieren, damit die Hüfte nicht zu sehr verdreht wird.

 

Fazit:
Im Endeffekt geht da darum, im Schlaf den Körper zu entlasten, damit er sich optimal erholen kann. D.h. die Gelenke sollten nicht „verdreht“ oder belastet werden.
Oft jedoch bringen wir solche körperlichen Voraussetzungen mit, dass die Rückenlage einfach unangenehm ist.
Auch hier ist die beste Devise, sich langsam heranzutasten.
Versuche einfach mal in Rückenlage einzuschlafen. Auch wenn Du Dich dann im Schlaf drehen und wenden solltest, hast Du wenigstens eine gewisse Zeit in Rückenlage verbracht.

Guads Nächtle.

Erholung als PitStop

Erholung als PitStop

In meiner Ausbildung zum Bürokaufmann in den Jahren 1993 – 1996 ist mir eines immer wieder aufgefallen.
Eines der wichtigsten Gesprächsthemen im Büro ist der Jahresurlaub. Monate davor und natürlich auch Wochen und Monate danach.
Man unterhält sich darüber, in welche exotischen Länder man reisen könnte, mit was für einem Aufwand und wie lange, teilweise auch, um den anderen Kollegen seinen „Status“ zu verdeutlichen.
Wer danach nicht bruzelbraungebrannt zurückkam, war nicht im Urlaub! Also musste man solange wie möglich so braungebrannt wie möglich bleiben, um auch Jedem solange wie möglich zu zeigen, dass man im Urlaub war.

Auch die Redewendung „Ich brauche Urlaub“ (meist mit einem Seufzer abgeschlossen), weist nur darauf hin, dass man im Moment wohl etwas zu sehr unter Strom steht und nach Erholung sehnt.

 

Das Licht am Ende des Tunnels

Viele gehen zur Arbeit nur mit dem Feierabend im Kopf. Unglaublich Viele haben ab Sonntagabend nur noch ein einziges Ziel: Freitagabend und somit Wochenende.
Dann stehen auch noch die Brückentage und verlängerten Wochenenden hoch im Kurs, aber am meisten zählen die großen, langen Jahresurlaube. Zwei bis drei oder vier Wochen weg.

Wer mit dieser Denkweise zur Arbeit geht, sollte sich grundsätzlich mal Gedanken machen, ob das nicht schon tote Lebenszeit ist.
Hier ein kleiner Beitrag dazu:

Zombie

 

Think PitStop

In diesem Beitrag hier, will ich Dir aber grundsätzlich eine andere, nein, eine weitere Perspektive auf Erholung geben. Nie im Leben würde ich sagen, dass der Feierabend, das Wochenende oder der Jahresurlaub nicht zur Erholung zählt. Natürlich tun sie das! Aber ist das alles?

Erholt bedeutet, dass ich energievoll bin in dem was ich tue. Dann macht das was ich tue auch wesentlich mehr Spaß. Und nicht nur das, ich werde auch in dem was ich tue wesentlich besser sein.

Oder wie läuft bei Dir ein Tag besser: Ausgeschlafen oder übermüdet?

 

Formel 1

Sodedle, jetzt schmeiß ich Dich mal in ein anderes Umfeld.

Stell Dir vor, Du wärst professioneller Tennisspieler, Fußballerin, Rennfahrer oder Fitnessathletin.
Warum bekommen Tennisspieler während ihres Matches nach jedem zweiten Spiel eine Pause? Sie dürfen sich auf die Bank setzen und dann die Seite wechseln.

Warum gibt es im Fußball eine Halbzeitpause? Warum im Handball?

Warum bekommen diese Sportler während ihrer HighPerformance eine kurze Pause?

 

Können die mit der Pause nicht bis zum Feierabend warten, wie jeder „normale“ Mensch auch?

 

Hey, warum machst Du im Krafttraining zwischen den Sätzen Pausen? Warum machst Du nicht alle Wiederholungen nacheinander und gehst dann nach Hause?

Wenn Du also Deine Perspektive auf den Beruf eines Sportlers legst, ist es die normalste Sache der Welt, sogar während seiner HighPerformance, mal kurz eine Pause zu machen.

 

Ich komme Dir noch mit einem viel besseren Beispiel.

 

PitStop

Ein Formel 1 Rennen dauert vielleicht irgendwo zwischen 60 und 90 Minuten. Ganz egal. Mensch und Maschine sind für diese Zeit auf absoluter Höchstleistung. Sie fahren wie die Wilden für diese Zeit über die Rennstrecke.

ABER, kein einziger Fahrer hätte nur den Hauch einer Chance das Rennen zu gewinnen, wenn er nicht seine PitStops machen würde. Diese PitStops, teilweise nur für wenige Sekunden, entscheiden über Sieg oder Niederlage. Eines ist klar, ohne PitStop wäre der Sieg des Rennens absolut unmöglich.

 

Was auch immer in den PitStops, Satz- oder Halbzeitpausen gemacht wird. Sie sind dazu da, dass der Sportler seine High Performance / seine Leistung beibehalten, bzw. sogar justieren und verbessern kann. Sich noch besser auf das Spiel, den Gegner, die Strecke, die Verhältnisse, die Taktik und sonst noch alles Spielbestimmende, einzustellen.

Was für eine geniale Idee so ein PitStop.

 

Leistungssportler in Deinem Beruf

Für mich ist jeder ein Leistungssportler. Du bist vielleicht Leistungssportler als Werkzeugmechaniker oder Du bist Leistungssportlerin als Kommunikationsexpertin oder als Programmierer, IT´ler, Sachbearbeiter, usw.

Acht bis Zehn Stunden am Tag bei der Arbeit sind keine Seltenheit.
Vollgestopft mit Meetings, Gesprächen, Telefonaten, Deadlines, usw…. Wir laufen teilweise für diese acht bis zehn Stunden auf Hochtouren.

Warum solltest also Du nicht auch auf PitStops zurückgreifen dürfen?!

Kurz mal die Gedanken sortieren, bevor es ins nächste Gespräch geht. Kurz mal etwas bewegen, bevor es ins nächste Meeting geht. Kurz mal whatthefuckever, bevor es in den nächsten Teil des Spiels – äh… Entschuldigung „Arbeit“ – geht.

Würde das nicht auch total Sinn machen?

Würde das nicht auch Deine Performance wesentlich beeinflussen und über Sieg oder Niederlage mitentscheiden?

Was sind Deine PitStops?

 

 

P.S. Was meinst Du, wie wichtig ist es, dass jeder im Mechaniker-Team absolut bei der Sache ist? Dürfte er sich es leisten, unkonzentriert, übermüdet, energielos und schlaff auf das Formel 1 Auto zu warten? Du darfst entscheiden.

 

Artikelbild von: https://pixabay.com/de/users/ben_faist-3239028/

 

Handyakku halbvoll – was tun?

Handyakku halbvoll – was tun?

Es ist kurz vor halb 11 Uhr am Vormittag und ich will das Haus verlassen. Ich schnappe mir mein Handy und sehe, dass es nur noch zu 51% aufgeladen ist. Mist! Sofort bekomme ich mehrere Gedanken, wozu ich mein Handy heute noch brauchen werde – denn der Tag ist noch lang – und fühle mich nicht gut, da ich es vergessen habe, das Handy den Vormittag über aufzuladen und jetzt vielleicht nicht alles damit erledigen kann, was heute noch auf mich zukommen wird.
Scheißgefühl!

Ihr alle kennt das sicherlich. Man fühlt sich einfach nicht gut, wenn man mit halbvollem Akku das Haus verlässt.

Also nehme ich mir mein Ladekabel mit und versuche einfach immer wieder mein Handy an der nächsten Stromquelle aufzuladen.

 

Wie sieht es mit Deinem Akku aus?

Wie oft hast Du schon darüber nachgedacht, selbst nicht zu 100% aufgeladen zu sein, bevor Du das Haus verlässt?
Wie energiegeladen bist Du? Wird Dir die Energie bis zum Feierabend reichen?
Und soll das überhaupt das Ziel sein? Nur bis zum Feierabend?! Geht da das Leben nicht erst richtig los?

Wo sind also Deine Stromquellen während des Tages, wo Du kurz mal wieder Energie tanken kannst?
Oder hast Du Dir da überhaupt schon mal Gedanken darüber gemacht?

Erholung ist nicht nur der Jahresurlaub. Erholung ist nicht nur das Wochenende. Erholung ist nicht nur der Feierabend.
Erholung kann auch als kurze „Pit Stops“ angesehen werden. Einfach mal kurz das Ladekabel an eine Energiequelle anschließen.

Das Thema “Erholung” ist für uns alle sehr wichitg. Wir alle wollen erholt und energiegeladen sein. Wäre es dann nicht auch mal sinnvoll, darüber nachzudenken, was man für seine Erholung sonst noch so machen kann außer den Jahresurlaub planen?!

Warum “Erholungs-PitStops” so wichtig sind, … erzähle ich euch in einem anderen Blogbeitrag.

Schlaf – Der größte Fehler der Evolution (VLog)

Schlaf – Der größte Fehler der Evolution (VLog)

Warum "Schlafe gut" - Schlafhygiene

Schlaf ist das wichtigste Regenerationsmittel und ein absolutes "Wundermedikament".  Er ist kostenlos und überall zu erhalten.

Wer keinen guten und ausreichenden Schlaf hat, wird gesundheitliche Probleme bekommen. Schlafprobleme sind jedoch weit verbreitet und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Epidemie eingestuft.

Das Thema "Schlaf" sollte für Dich so wichtig sein, dass wenn Du feststellen solltest in den Anfängen von Schlafproblemen zu stecken, Du diese zu Deiner ersten Prioriät machen solltest.

In dieser Rubrik „Schlafe gut - Schlafhygiene“ werdet ihr immer wieder neue Tipps, Tricks und Fakten für einen besseren Schlaf erhalten.

Guads Nächtle.

Der Schlaf kann gar nichts dafür, dass er schlecht ist.
Es ist unser Lebenswandel den wir an den Tag legen wenn wir wach sind
unter dem der Schlaf leidet.

Wer den ROBSTR.de Blog fleißig verfolgt, kennt schon diesen Beitrag aus der Rubrik “Erholung”.

Schlaf ist der größte Fehler des Evolutionsprozesses

 

Dazu hat Robin jetzt aber noch ein kleines Video gedreht, welches wir euch nicht vorenthalten wollten. Es ist aus der Reihe “Schlauer in 5 Minuten” von SportCodex.de

Viel Spaß beim Anschauen.

 

 

 

Wundermedikament Schlaf

Wundermedikament Schlaf

Warum "Schlafe gut" - Schlafhygiene

Schlaf ist das wichtigste Regenerationsmittel und ein absolutes "Wundermedikament".  Er ist kostenlos und überall zu erhalten.

Wer keinen guten und ausreichenden Schlaf hat, wird gesundheitliche Probleme bekommen. Schlafprobleme sind jedoch weit verbreitet und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Epidemie eingestuft.

Das Thema "Schlaf" sollte für Dich so wichtig sein, dass wenn Du feststellen solltest in den Anfängen von Schlafproblemen zu stecken, Du diese zu Deiner ersten Prioriät machen solltest.

In dieser Rubrik „Schlafe gut - Schlafhygiene“ werdet ihr immer wieder neue Tipps, Tricks und Fakten für einen besseren Schlaf erhalten.

Guads Nächtle.

Der Schlaf kann gar nichts dafür, dass er schlecht ist.
Es ist unser Lebenswandel den wir an den Tag legen wenn wir wach sind
unter dem der Schlaf leidet.

Welches Verlangen spüren wir sehr stark, wenn wir krank oder erkältet sind?

Der Körper schreit förmlich nach einem Bett!

Er will Schlaf!

 

Es muss also etwas tief verwurzelt in unseren Genen sein, dass uns schlafen lassen will, wenn wir krank sind. Das kann man nicht verleugnen.

Drehen wir es aber mal kurz herum.

 

Welche Nachteile hat Schlafmangel?

Diese sind so vielzählig, dass ich sie gar nicht alle aufzählen kann.
Schlafmangel steigert das Krebsrisiko, Herzinfarktrisiko, Alzheimerrisiko, Diabetesrisiko, Unfallrisiko… Aber vor allem baut Schlafmangel unsere Abwehrkräfte ab und schwächt unser Immunsystem.

 

Schlafmangel schwächt unser Immunsystem!

Warum?

Es finden unzählig viele Prozesse in unserem Körper statt, während wir schlafen. Vor allem Prozesse, um unseren Körper von den Strapazen des Tages zu regenerieren. Im Schlaf werden z.B. Killerzellen aktiv, die nur auf der Suche nach Krankheitserregern sind, um sie so schnell wie möglich zu bekämpfen. Seek & Destroy.

Es gibt sogar Studien die belegen, dass eine Nacht mit nur 4 Stunden Schlaf die Aktivität dieser Killerzellen um 70% reduziert!

 

Schütze Dich vor Erkältungen, Grippe und Co. durch reichlich Schlaf.

Wenn Du also etwas für Dich in der Grippesaison tun willst, um ein stärkeres Immunsystem zu haben und reichlich viel aktive Killerzellen, dann achte auf genügend Schlaf.

Er kostet nichts und ist überall zu haben.

Nimm Dir also lieber etwas mehr Zeit zum Schlafen als Präventivmaßnahme, bevor Du dann nacher mit einer Erkältung mehrere Tage flach liegst.

Guads Nächtle

 

Alkohol und Schlaf

Alkohol und Schlaf

Warum "Schlafe gut" - Schlafhygiene

Schlaf ist das wichtigste Regenerationsmittel und ein absolutes "Wundermedikament".  Er ist kostenlos und überall zu erhalten.

Wer keinen guten und ausreichenden Schlaf hat, wird gesundheitliche Probleme bekommen. Schlafprobleme sind jedoch weit verbreitet und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Epidemie eingestuft.

Das Thema "Schlaf" sollte für Dich so wichtig sein, dass wenn Du feststellen solltest in den Anfängen von Schlafproblemen zu stecken, Du diese zu Deiner ersten Prioriät machen solltest.

In dieser Rubrik „Schlafe gut - Schlafhygiene“ werdet ihr immer wieder neue Tipps, Tricks und Fakten für einen besseren Schlaf erhalten.

Guads Nächtle.

Der Schlaf kann gar nichts dafür, dass er schlecht ist.
Es ist unser Lebenswandel den wir an den Tag legen wenn wir wach sind
unter dem der Schlaf leidet.

Um es kurz zu machen, falls Du Schlafprobleme haben solltest und Alkohol trinkst, vor allem abends vor dem Schlafengehen, dann brauchst Du auch erstmal keine weiteren Tipps lesen. Meiner Meinung nach brauchst Du auch erstmal keine einzige andere Maßnahme ausprobieren, bevor Du nicht den Alkohol weglässt.

Was haben wir den früher so gesagt, nachdem wir Alkohol getrunken haben?

Ungefähr so: „Irgendwann bin ich dann abgeschmiert.

Ja, genau das ist es auch was der Alkohol macht. Er lässt Dich nicht besser schlafen, er lässt Dich nur besser ABSCHMIEREN.
Schnelleres müde werden und abschmieren darf nicht mit einem gesunden Schlaf verglichen werden.

 

Alkohol ist ein Sedativum

Das bedeutet er ist ein Beruhigungsmittel. Alkohol betäubt je nach Menge und Dauer, Teile des Gehirns.

Alkohol schaltet das Bewusstsein runter. Er lässt die Hirnfrequenzwellen die wir für einen gesunden Schlaf brauchen. Er blockiert die REM Schlafphase und lässt die Prozesse die dort eigentlich passieren sollten nicht zu. Alkohol perforiert den Schlaf – wir haben immer wieder kurze Aufwachphasen – und wir bekommen es nicht mit.

Die meisten davon wissen, wie schlecht der Schlaf ist, wenn man stark alkoholisiert ins Bett geht. Natürlich macht es auch hier wieder die Menge aus und vor allem die individuelle Alkoholtoleranz, die jeder so mitbringt.

Anmerkung:
Die Unterdrückung der REM Schlafphase (Traumphase) kann soweit hinausgehen, dass der Körper die Träume nachholt. Deshalb wachen wir oft nach einer alkoholisierten Nacht mit den abgefahrensten Träumen auf. Das kann wiederum soweit gehen, dass der Körper bei starkem Alkoholismus die Träume in der Wachphase nachholt. Wir nennen das dann Halluzinieren.

 

Aber kommen wir nochmal zurück.

Falls Du Schlafprobleme haben solltest und sie loswerden willst UND trotzdem noch Alkohol trinkst, bitte gebe alles um davon los zu kommen.

Man muss nur Eins und Eins zusammenzählen:
Wenn man anfängt den abendlichen Alkohol mit der Einstellung “Ich schlafe besser” zu verknüpfen, ergibt das = Sucht, Abhängigkeit, schlechtschlafender Alkoholiker, …