Warum "Schlafe gut" - Schlafhygiene

Schlaf ist das wichtigste Regenerationsmittel und ein absolutes "Wundermedikament".  Er ist kostenlos und überall zu erhalten.

Wer keinen guten und ausreichenden Schlaf hat, wird gesundheitliche Probleme bekommen. Schlafprobleme sind jedoch weit verbreitet und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Epidemie eingestuft.

Das Thema "Schlaf" sollte für Dich so wichtig sein, dass wenn Du feststellen solltest in den Anfängen von Schlafproblemen zu stecken, Du diese zu Deiner ersten Prioriät machen solltest.

In dieser Rubrik „Schlafe gut - Schlafhygiene“ werdet ihr immer wieder neue Tipps, Tricks und Fakten für einen besseren Schlaf erhalten.

Guads Nächtle.

Der Schlaf kann gar nichts dafür, dass er schlecht ist.
Es ist unser Lebenswandel den wir an den Tag legen wenn wir wach sind
unter dem der Schlaf leidet.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt aktuell sieben bis neun Stunden Schlaf pro Nacht. Sie deklariert Schlafmangel sogar zu einer Epidemie.

Acht Stunden Schlaf pro Nacht klingt für die meisten da draußen wohl eher unrealistisch.

Acht Stunden Schlaf pro Nacht ist etwas für „Weicheier“. Ich benötige nur fünf bis sechs Stunden Schlaf und fühle mich topfit. Das kann mich mir gar nicht leisten so viel zu schlafen, ich muss früh raus und komme auch erst spät ins Bett. Mein Tagesablauf lässt es überhaupt nicht zu, so viel zu schlafen. Und so weiter und so weiter…
Das sind die Argumente, die man oft hört, wenn man acht Stunden pro Nacht empfiehlt.

 

Was man jedoch mittlerweile sicher weiß

Sobald der Schlaf regelmäßig unter sieben Stunden fällt, sind gesundheitliche Schäden unausweichlich.
• Das Herzinfarktrisiko steigt ungemein an
• Das Risiko an Krebs zu erkranken ist wesentlich höher
• Der Testosteronspiegel bei Männern ist so, als ob sie 10 Jahre älter wären. Ja sogar die Hoden sind kleiner.
• Das Immunsystem wird geschwächt
• Das Diabetesrisiko steigt
• Man tendiert zum Übergewicht
• Das Alzheimerrisiko steigt
• Die mentale Gesundheit leidet darunter
• Die Liste könnte unendlich sein…

 

Subjektive Wahrnehmung

Die Aussage „Mir reichen fünf Stunden Schlaf pro Nacht“ ist ungefähr wie folgt zu vergleichen.

Du gehst mit Deinem Freund in eine Bar. Er trinkt ein Bier und drei Schnäpse und will Dich anschließend mit dem Auto nach Hause fahren. Wenn Du ihn darauf ansprichst, dass er zu viel getrunken hat, wird er behaupten, dass das überhaupt nicht stimmt. Er kann locker noch fahren.
Würdest Du mit ihm fahren? Und wenn ja, mit einem guten Gewissen? Oder hättest Du Zweifel?
Natürlich ist er nicht volltrunken, jedoch sicherlich beeinträchtigt. Was er aber in diesem Moment und Zustand selbst nicht einsieht.

Das ist die subjektive Wahrnehmung.

 

Der aktuelle Stand der Wissenschaft ist also der, dass Du auf alle Fälle mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht haben solltest.

Ob Du fehlenden Schlaf nachholen kannst, kannst Du im Blogbeitrag „Social Jetlag – Schlaf nachholen“ lesen.

 

 

Abonniere unsere Blogbeiträge

Abonniere unsere Blogbeiträge

Trage Dich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Blogbeiträge zu erhalten.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!