Ein Gastbeitrag von unserer Trainerin Meli.

Wie oft werden wir Trainer gefragt: „… und wofür ist diese Übung denn gut?“

Das “funktionelle Training” hat seinen Namen nicht von ungefähr. Denn das funktionelle Training richtet sich viel nach den Bewegungen, die wir im Alltag erleben.

Wie viele Leute „verheben“ sich täglich beim Aufheben eines schweren Wäschekorbes daily-life_1oder einer Kiste Wasser? Warum zieht es so arg im Rücken beim Tragen eines Einkaufskorbes oder des eigenen Kindes?
Oftmals ist es eine falsche Bewegung oder eine falsche Haltung die zu einem Schmerz führt.
Im Prinzip liegt es am eigenen Körper, der diese Belastung in diesem Moment muskulär nicht Stand halten kann oder die zu beanspruchende Muskelpartie zu diesem Zeitpunkt nicht „ansteuern“ kann.

Deshalb ist es so wichtig im eigenen Training die „Grundbewegungsmuster“, also die Alltagsbewegungen, zu trainieren.

Wir haben für euch einen perfekten Vergleich, wie sich unser Training auf eure alltäglichen Bewegungen auswirkt. Seht her.

Abonniere unsere Blogbeiträge

Abonniere unsere Blogbeiträge

Trage Dich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Blogbeiträge zu erhalten.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!