Teil 1: „Entspannt durch den Tag“ findet ihr hier:

Stressige Jobs können Dich nicht stressen – Teil 1

 

Teil 2:

Der Einzige was Dich stressen kann, bist Du selbst

Wenn Du glaubst, Du hast einen stressigen Job, dann holen wir uns doch mal ein paar Vergleiche in den Blick.

Behauptung – was mich stresst Was soll dann der/die sagen
Mein voller Schreibtisch, meine vielen Emails und Projekte stressen mich.  Die Pilotin, die bei schlechten Wetterbedingungen eine vollgepackte 747 sicher an ihr Ziel bringen muss.
Meine Kinder und mein/e Partner/in machen mich fertig.  Unsere Vorfahren, die unter härtesten Lebensbedingungen in kleinsten Räumen mit ihrer ganzen Großfamilie gelebt haben.
Meine vielen Meetings am Tag stressen mich total. Der Arzt, der am Tag 5 – 10 Operationen durchführen muss.
Meine Arbeitszeit stresst mich. Der in Dreischicht arbeitet, um über die Runden zu kommen. Der nachts um 3 Uhr die Brezeln bäckt, damit Du Frühstück hast.
Die dämlichen Kunden, die es nicht blicken. Die Polizistin, die täglich mehrere Kontrollen an sehr „fragwürdigen“ Personen durchführen muss. Viele Gespräche Streit- und keine Verkaufsgespräche sind.

 

Die Liste könnte sicherlich noch viel länger sein, aber auf was will ich heraus?

Es geht nicht darum was es ist das Dich stresst, es geht darum, wie Du damit umgehst.

 

Denn ob es Dich stresst oder nicht, entscheidest nur Du alleine.

Du bist das Einzige in dieser Welt das Dich stressen kann. Nichts anderes. Nur Du selbst!

Es ist Deine Reaktion auf die Situation, was Dich in einen gestressten Zustand versetzt.

 

Stell Dir vor Du stehst in einem brennenden Haus und hättest die Wahl zwischen zwei Reaktionen auf diese Situation.

1. Total ausflippen
2. Cool bleiben

Für welche würdest Du Dich entscheiden? Warum?
Wenn Du das „Warum?“ hier für Dich beantworten kannst, hast Du kapiert was ich meine.

Lese dazu auch gerne:

Wie ein Feuerwehrmann

 

Nochmal, wenn Du also behauptest, dass eine Pilotin natürlich darauf trainiert wurde mit schlechten Wetterbedingungen umzugehen, oder auch ein Polizist in Streitgesprächen ausgebildet worden ist, Dich jedoch Deine vielen Emails, Projekte und Deadlines trotzdem stressen, dann bedeutet das auch, dass man Dir noch nicht beigebracht hat, wie man damit umgeht.

Und bitte glaube nicht, dass Dein Chef um die Ecke kommt und Dir das beibringt. Das kannst Du nur selbst tun.

 

Deine Wahl

Entweder Du fängst an daran zu arbeiten, dass Du selbst als Pilot einer Raumkapsel so cool bleibst, dass Dein Puls während des Fluges um die Erde immer unter 100 Schläge pro Minute bleibt (Anmerkung: So heißt es nämlich von dem Astronauten John Glenn.) oder Du wirst irgendwann mal einen Anfall von Deinem vollen Emailpostfach bekommen.

 

„It is not what happens to you, but how you react to it that matters.“

– Epictetus –

 

 

Artikelbild von: https://pixabay.com/de/users/duongngoc1987-9206130/

Abonniere unsere Blogbeiträge

Abonniere unsere Blogbeiträge

Trage Dich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Blogbeiträge zu erhalten.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!