Warum Ernährung 101

Was bedeutet „Ernährung 101“?

Einhunderteins bedeutet hier nicht die Zahl 101, sondern den sprachlichen Gebrauch aus dem englischen für One O One = Basics.
Also Ernährungs-Basics. Und ich finde es klingt ziemlich cool :-).

Jedoch wirst Du hier selten finden, was Du genau essen sollst. Bevor man sich über die exakten Grammzahlen von Nährstoffen und sonstige Diäten Gedanken macht, kann man das Thema Ernährung ruhig mal von einer anderen Perspektive sehen.

Um Dir einfach mal ein paar von diesen anderen Perspektiven und Meinungen zum Thema „Ernährung“ zu geben, habe ich diesen Blogbeitrag ins Leben gerufen.

Ich empfehle Dir diesen Blogbeitrag als Einleitung 
„Ernährung – Keine Ahnung was ich machen soll“.

 

Die Ernährung sollte in meinen Augen nicht primär mit Ab- oder Zunehmen in Verbindung gebracht werden.
Die Ernährung sollte als Lebensenergie für Deinen Körper angesehen werden. Es kann nur die Energie aus Dir heraussprudeln, die Du über den Mund in Dich aufnimmst.

Ganz davon abgesehen, kannst Du Dir Deinen Körper sowieso als einen riesengroßen Haufen Lebensmittel ansehen, den Du Dir seit Deiner Geburt in Dich reingeschoben hast.
Das ist es was Dein Körper ist. Eine große Anhäufung von Lebensmitteln.

Um es einfach zu halten, kategorisiere ich unsere Lebensmittel in nur zwei Kategorien.

1. OK
2. Scheißdreck

Um die Lebensmittel den Kategorien zuzuordnen, solltet ihr diesen Blogbeitrag ansehen (ist ein Video).

Scheißdreck vs. OK

 

Dein Haufen?

Wie würde denn Dein Haufen Lebensmittel aussehen, wenn Du ihn nicht in Dich reingeschoben hättest, sondern schön aufgehäuft hättest?

Wäre da ein Haufen mit viel Obst, Gemüse, frischen Lebensmitteln, Wasser, Fisch und Fleisch?
Oder wäre da eher ein Haufen Chips, Fertigpizza, Pommes, Limonaden, Alkohol und Süßigkeiten?

 

Starten wir lehrbuchmäßig oder doch etwas anders?

Wer lehrbuchmäßig den ersten Schritt zum Abnehmen machen will, sollte mit einem Ernährungsprotokoll beginnen. Das heißt ganz genau, dass Du für mindestens eine Woche (besser zwei), jeden Tag exakt notierst, was Du isst und trinkst.

Menge und Uhrzeit. Am besten noch, wie Du Dich danach gefühlt hast.
Dazu kannst Du eine einfache Tabelle erstellen. Wirklich kein Hexenwerk.

 

Problem Nummer 1:
So eine Tabelle ist total stressig zu führen. Die ständige Dokumentation halten nicht alle durch.

Problem Nummer 2:
Die Leute sind oft nicht ehrlich dabei. Sie trauen sich manchmal nicht alles in die Tabelle reinzuschreiben, da sie denken dafür nachher gerügt zu werden. Sie meinen oft, sie müssten da jetzt etwas “gesundes” reinschreiben und nicht ihre eigentlichen Ernährungsangwohnheiten (die man genau dadurch erkennen will).

 

Doch wenn man so eine Tabelle korrekt für ein bis zwei Wochen führt, ist sie ein sagenhaftes Werkzeug für die objektive Betrachtung Deiner Ernährung.

Die oben genannten Probleme haben mich jedoch diese Protokollierung überdenken lassen. Wie kann ich es noch einfacher machen?

 

Hier ist die Lösung

Wie wäre es mit einem „Scheißdreck-Protokoll“.

Ja genau. Du wirst für eine Woche (oder zwei) ganz genau nur das ein einer Tabelle protokollieren, dass in die Kategorie „Scheißdreck“ fällt.

Unter uns, wenn Du wirklich Gewicht reduzieren willst, müssen wir diese Essangewohnheiten als erstes außer Gefecht setzen.

Ihr glaubt nicht, was ich in solchen Protokollen bei erwachsenen Menschen schon gelesen habe.
Aber übertreiben wir es mal nicht.

Stellen wir uns doch mal ganz entspannt vor, am Ende der Woche steht folgendes in so einem Protokoll aufsummiert:

2 Croissants
2 Schokoriegel
1 Tafel Schokolade
4 Cola/Fanta/IceTea
1 Packung Gummibären
3 Nachtisch/Kuchen
2 Alkoholische Getränke

Dieses Beispiel hier ist ganz bestimmt nicht übertrieben.

 

So, aber wenn Dein Ziel „Abnehmen“ ist und Dein Protokoll so aussieht, brauchst Du eigentlich erst gar nicht mit dem Sport anfangen, bevor Du das nicht abgestellt hast.
Dazu empfehle ich Dir den Blog „Runter von der Bremse“

Runter von der Bremse!

 

Dein Fitnesstrainer ist doch kein Harry Potter, der einmal mit dem Zauberstab winkt und alles ist gut.
So viele Liegestütze, Klimmzüge und Co. kannst Du gar nicht machen um diesen Energieüberschuss (in Form der oben aufgeführten Lebensmittel) auszugleichen.

Ha, und das in ein oder zwei Stunden Sport pro Woche??

NO FREAKING WAY!

 

Bitte lese den Beitrag „Runter von der Bremse“ und wenn Du abnehmen willst, nehme ein Blatt oder ein Word-Dokument zur Hand und erstelle gleich ein „Scheißdreck-Protokoll“.

Einfacher kannst Du ins Thema Abnehmen nicht einsteigen. Das Wichtigste zuerst.

Abonniere unsere Blogbeiträge

Abonniere unsere Blogbeiträge

Trage Dich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Blogbeiträge zu erhalten.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!