Warum Ernährung 101

Was bedeutet „Ernährung 101“?

Einhunderteins bedeutet hier nicht die Zahl 101, sondern den sprachlichen Gebrauch aus dem englischen für One O One = Basics.
Also Ernährungs-Basics. Und ich finde es klingt ziemlich cool :-).

Jedoch wirst Du hier selten finden, was Du genau essen sollst. Bevor man sich über die exakten Grammzahlen von Nährstoffen und sonstige Diäten Gedanken macht, kann man das Thema Ernährung ruhig mal von einer anderen Perspektive sehen.

Um Dir einfach mal ein paar von diesen anderen Perspektiven und Meinungen zum Thema „Ernährung“ zu geben, habe ich diesen Blogbeitrag ins Leben gerufen.

Ich empfehle Dir diesen Blogbeitrag als Einleitung 
„Ernährung – Keine Ahnung was ich machen soll“.

 

Diesel oder Benzin

Wir wissen alle, dass ein Dieselmotor als Kraftstoff Diesel braucht. Genauso, wie ein Benzinmotor normales Benzin als Kraftstoff benötigt.

Wir würden im Normalfall nicht auf die Idee kommen, Benzin und Diesel zu mischen und dann in ein Dieselauto dieses „Benzin-Diesel-Gemisch“ zu füllen. Irgendwie würde es schon funktionieren, jedoch nicht optimal. Es wäre mittel- und langfristig sicherlich eine große Belastung für den Motor und würde zu Schäden führen.

So ähnlich ist es auch mit Lebensmitteln.

Manche Lebensmittel benötigen etwas mehr Säuren um optimal verdaut zu werden, manche Lebensmittel benötigen etwas mehr Basen um optimal verdaut zu werden.

Der Körper produziert Säuren oder Basen je nachdem was wir für Lebensmittel essen. So kann er sie optimal verdauen.

 

Gemisch

Vermischst Du diese Lebensmittel andauernd miteinander, wird in Deinem Körper auch immer nur ein „Säure-Basen-Gemisch“ vorhanden sein. Dieses Gemisch wird nicht so effektiv sein und verliert die Eigenschaft die Lebensmittel optimal zu verdauen. Im Prinzip neutralisieren sich die Flüssigkeiten miteinander.

Somit werden die Lebensmittel einfach länger in Deinem Verdauungsapparat verweilen und Deinen Körper auch länger – mit deren Verdauung – belasten.

 

Wie essen wir heute?

Wir vermischen heutzutage unsere Lebensmittel nicht mehr danach, dass wir uns nach dem Essen vital fühlen, mehr Energie haben oder es unserem Körper leicht fällt sie zu verdauen.

Nein, wir vermischen unsere Lebensmittel danach, wie es uns von Kochstudios, Köchen, Kochbüchern, ästhetischen Aspekten, geschmacklichen Vorlieben, vollgepackte „All-You-Can-Eat-Buffets“, etc. gezeigt wird.

UND VOR ALLEM in einer Gesellschaft, wo man nicht seine Lebensmittel zusammensuchen muss, um ausschließlich jeden Tag zu überleben, könnte man insbesondere dann etwas mehr darauf achten, dass wir uns nach der Lebensmittelaufnahme wohl fühlen und nicht träge oder „komatös“.

Wenn es um das pure Überleben geht, … iss was Du zwischen die Finger bekommen kannst.

Geht es bei Dir um das?

 

Abonniere unsere Blogbeiträge

Abonniere unsere Blogbeiträge

Trage Dich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Blogbeiträge zu erhalten.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!