Mein Tag hat mit einem Paukenschlag begonnen! Große Veränderungen, ungemütliche, eigentlich nicht vorstellbare Veränderungen müssen mit eigenen ungemütlichen Konsequenzen durchgeführt werden. Das bestätigt sich immer wieder. Wie auch mir heute früh wieder mal bestätigt worden ist.

Das war auch so zu dem Zeitpunkt, als Torsten, Zied und ich uns entschieden haben, ein eigenes TrainingsCenter zu eröffnen. Dem zuvor gingen natürlich Kündigungen unserer eigenen Arbeitsplätze bei unseren Arbeitgebern. Der erste ungemütliche Schritt aus der eigenen Komfortzone heraus.

Wenn die Selbstständigkeit eine Garantie wäre um Geld zu drucken, würde es ja auch jeder machen. So ist es aber ganz und gar nicht.

Wer etwas erreichen will, braucht Eier und vor allem eine Vision, sowie ganz ganz viel Disziplin um sich aufzuopfern. Sonst brauchst Du gar nicht drann denken selbstständig zu werden. 12-14 Stundentage, 7 Tage die Woche, sind absolut normal. Aber keine Panik, es fühlt sich ganz anders an, wenn Du die 14 Stunden am Tag für Dein eigenes Ding arbeitest. Das hat überhaupt gar nichts mit einem Angestelltenverhältnis zu tun.

Kennst Du erfolgreiche Menschen, die morgens bis um 10 Uhr schlafen, dann langsam mal frühstücken, Zeitung lesen und sich dann zur arbeit machen? Ich denke nicht.

Die erfolgreichen Manager, die wir im Personal Training betreuen, sind genau die, die morgens um 7:00 Uhr oder sogar früher mit uns trainieren. Diszipliniert!

Bis jetzt hat es sich jedesmal für mich gelohnt, aus meiner eigenen Komfortzone herauszutreten um Neues zu erreichen. Ehrlich gesagt, ist es auch irgendwie ein Kick! Beruflich oder privat.

Ich wünsche meinem Gesprächstpartner von heute ganz ganz viel Erfolg auf seinem neuen Weg. Höchster Respekt vor dieser Entscheidung.

Alive and Kicking!

ROBIN

Abonniere unsere Blogbeiträge

Abonniere unsere Blogbeiträge

Trage Dich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Blogbeiträge zu erhalten.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!