Das beste Fach bei mir in der Schule war „die große Pause“ :-).

Wahrscheinlich wusste ich da schon, wie wichtig „Pause machen“ im Leben ist. Mir war damals aber nicht bewusst, wie schwierig dieses Fach im weiteren Leben sein wird.

Die meisten Leute, die ins Fitnessstudio gehen und Krafttraining machen, wissen, dass sie zwischen den Sätzen Pause machen sollen! Das ist einfach so. Aber warum ist das denn eigentlich so?

Das ist genau das, was wir unseren Sportlern auch immer wieder vermitteln.

Die Pause zwischen den Trainingssätzen (egal was Du trainierst) ist so wichtig, weil Dein Körper (Muskulatur, Gefäßsystem, Fasciensystem, etc.) sich erholen muss, um im nächsten Satz wieder volle Leistung bringen zu können um im Endeffekt einen Trainingsfortschritt zu gewährleisten. Ist die Pause ständig zu kurz oder wird vernachlässigt, kannst Du nicht das Optimale rausholen, bzw. sogar negative Ergebnisse erzielen.

Das war die Pause runtergebrochen auf den einzelnen Trainingssatz.

Verfolgen wir die Kette aber mal weiter. Die Pause sollte auch zwischen den Trainingseinheiten eingehalten werden. D.h. wie viel Zeit (Tage) sollte ich zwischen den Trainingseinheiten machen um optimal erholt in die nächste Trainingseinheit zu gehen.

Gehen wir noch einen Schritt weiter, wie viel Zeit sollte ich mir nehmen, um mich von meinen anderen, ständig auf mich einhämmernden Belastungen, zu erholen? Dazu zählen Beruf, private Aufgaben, Familie, Hobbies aber auch selbstverständlich das sportliche Training.

Wenn ich in dem was ich tue gut sein will (z.B. Dein Beruf!), dann muss ich schauen, dass ich die richtigen Erholungspausen einhalte. Wie auch immer die aussehen. Sie können vielfältig sein. Willst Du optimale Leistung bringen (und ich gehe fest davon aus, dass Dein Chef das sehr gerne sehen würde, täglich), musst Du an Deine Erholungspausen denken.

Bzw. müssen sich die meisten Menschen erstmal objektiv bewusst machen, wie sehr das eigene Gleichgewicht zwischen Belastung und Erholung (Ying und Yang) ausgependelt ist.

So, ich behaupte mal, dass das Fach „große Pause“ also mittlerweile nicht nur bei mir, sondern bei vielen anderen Menschen auch, wohl eines der schwersten geworden ist.

Ich wünsche Dir die Note 1 darin.

Alles Gute.

ROBIN

Abonniere unsere Blogbeiträge

Abonniere unsere Blogbeiträge

Trage Dich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Blogbeiträge zu erhalten.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!