Mein Kollege Torsten hat mich erst auf die Idee gebracht. Er ist auch Schuld daran, dass ich mir eine Küchenmaschine gekauft habe (OK, OK, für alle Insider, ich habe mir sie als Gemeinschaftsgeschenk schenken lassen…), die teurer war als mein erstes Auto!

Aber das Ding geht ab wie ein F14 Turbotriebwerk. Das Teil nennt sich „Vitamix“ und ist nix anders als ein Küchen-Mixer! Ich gehe fest davon aus, das Teil kann Wasser in seine Moleküle zerteilen. Die Klingen müssen mit japanischer Samuraischwertschmiedekunst hergestellt worden sein und das Beste, wenn ich das Teil morgens um 6:15 Uhr bei mir zu Hause anmache, kann ich ziemlich sicher sein, dass der Rest des Hauses dann auch wach ist.

Aber ich wollte euch ja ne positive Angewohnheit auf den Weg mitgeben

Jeden morgen esse ich mein Müsli. Ich liebe mein Müsli. Dafür stehe ich mind. 30 – 45 Minuten früher auf um es zuzubereiten und es genüsslich zu essen.

Ich weiß, dass ich über den Tag hinweg immer wieder Hunger bekomme werde. Und wie ihr spätestens seit diesem Blogeintrag wisst, hasse ich diesen Süßigkeitendreck und Co.

Was aber noch lange nicht heißt, dass ich sowas nie esse. Das Problem ist ja nur die „Logistik“, bzw. das Vorbereitet sein, auf das was am Tag so kommt.

Also der Hunger kommt, das ist sicher! Wenn dann in meiner Reichweite nix anderes als süße Stückchen, Schokoladenriegel und Co. liegen, ist dich Chance verdammt hoch, dass ich sie auch esse.

So, damit es erst gar nicht soweit kommt, hier mein Tipp: Smoothies!Bild

Zurück zum Müsli. Wenn ich also so mein Müsli zubereite, läuft parallel das Geschnibble von Obst und Gemüse für den Smoothie. Ja, ihr habt Gemüse gelesen!

Mein aktueller Lieblings-Smoothie:

  • Blattspinat
  • Ananas
  • Banane
  • Wasser

Fast niemand, dem ich diesen Drink gezeigt habe, hat auf anhieb gesagt „sieht ja lecker aus“. Aber fast alle finden ihn lecker, wenn sie sich getraut haben ihn zu probieren.
Das Teil schmeckt HAMMER!

Es ist überhaupt kein großer Mehraufwand die Zutaten dafür parallel zum Müsli zuzubereiten. Selbstverständlich bin ich zu Hause super mit „SportCodex-Shakerflaschen“ ausgerüstet. (Bitte nicht dem Zied weitererzählen, der flippt aus wenn er sieht wie viele Shaker ich zu Hause habe :-))

Um mit den Worten einer sehr guten Freundin zu sprechen „das Equipment stimmt“!

Das muss es auch, sonst kannst Du diese positive Angewohnheit nicht umsetzen.

Also, alles ab in den Mixer, 20 Sekunden Vollgas (Nachbarn-Aufweckprogramm) und ab in zwei Shaker umgefüllt. Fertig!

Diese zwei Shaker trage ich dann den ganzen Tag mit mir rum. Bzw. landen sie im Kühlschrank im TrainingsCenter, im Auto, in der Tasche, wo auch immer.

Auf alle Fälle habe ich meinen Lieblingsdrink immer griffbereit, wenn ich Hunger und Gelüste bekomme.

 

So und an alle die immer noch mit Gegenargumenten kommen.

Diese positive Angewohnheit ist meine Art KEINE Süßigkeiten oder andres „Rattengift“ in mich aufzunehmen.

Das ist meine Strategie meinem Körper gute Energie und Nährstoffe zuzuführen, auf eine Art und Weise die auch noch super gut schmeckt.

Also, mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Your Choice2

Vielen Dank auch nochmal an Torsten, der mich erstens auf diese Idee gebracht hat und zweitens, immer wieder abgefahrene neue Smoothievarianten ins SportCodex TrainingsCenter bringt. Ich werde versuchen ihn (und vielleicht auch seine Frau Andrea) mal zu motivieren, hier zu diesem Blog beizutragen.

Er hat wirklich hammergeile Rezepte für Smoothies.

Bild Prost Mahlzeit!

Euer ROBIN

Abonniere unsere Blogbeiträge

Abonniere unsere Blogbeiträge

Trage Dich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Blogbeiträge zu erhalten.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!