OK, vielen werde ich die hier die Stimmung etwas verderben, ist mir aber egal.
Gestern war es dann auch soweit!

Weihnachtsgebäck

Take your chance!

Erst mal vielen Dank an die edle Spenderin, denn ich weiß dass sie es (und auch alle anderen in der Zukunft und in der Vergangenheit) es nur gut meinen. Keine Panik, das ist mir voll und ganz bewusst.

Mit was war es denn jetzt soweit?!
Gestern stand zum allerersten Mal diese Saison eine Schüssel Weihnachtsplätzchen bei uns im TrainingsCenter.

Wie gesagt, ist ja gut gemeint. Und wer auch nur zwei bis dreimal zum Training pro Woche vorbeischaut bekommt das vielleicht gar nicht mit. ABER ICH, ICH laufe täglich mehrmals an diesem verführerischen Miststück vorbei! (Siehe Bild). So, es ist doch klar, dass es da jedem sehr schwer fällt zu widerstehen! Schmecken tut das Zeugs ja.

Wir ihr vielleicht schon in meinen anderen Artikeln gelesen habt (Beispiel), finde ich, dass die “Wurzel alles Bösen” in der Situation liegt, die ich mir selber schaffe. Z.B., kaufe ich Süßigkeiten ein, habe ich sie zu Hause rumliegen, liegen sie zu Hause rum, esse ich sie. Basta!

Das Gleiche passiert mit dem Weihnachtsgebäck. (Das in nächster Zeit in Hülle und Fülle auf uns einprasseln wird. Aus allen Richtungen werden sie kommen und damit beschießen…)

Und jetzt bitte nicht rausreden. Jeder von euch, der im Büro arbeitet kennt die Situation. Irgendwo steht eine Süßigkeiten-Schüssel oder eine Schublade und es ist UNENDLICH schwer nicht hineinzugreifen.

Aber ich bin ein positiv denkender Mensch. Ich versuche vor allem in der oben beschriebenen Situation eine Chance zu sehen. Und da ist eine große Chance. Eine Chance die dieses Jahr totsicher nicht mehr wieder kommt. Und ich will euch diese Chance als Tipp nicht vorenthalten.

Mein Tipp:
Sobald du dieses Jahr das allererste mal mit Weihnachtsgebäck konfrontiert wirst (und vor allem in einer Situation, wo sie wirklich absolut überflüssig sind) sage „NEIN“! Wenn Du es schaffst, dass aller erste mal strak zu sein und Nein zu sagen, wirst Du Dich bei den nächsten, ähnlichen Situationen wesentlich leichter tun wieder Nein zu sagen. Glaube mir, das ist wirklich so.

Du schaffst Dir damit Selbstbewusstsein und gibst Dir Kraft auch mal Nein sagen zu können. Ein tolles Gefühl! Also, TAKE YOUR CHANCE MY FRIEND!

Klaro wird der Tag kommen, wo Du auch mal ordentlich reinhaust. Aber siehe es doch mal statistisch. Wenn Du es schaffst 3-mal Nein zu sagen und einmal Ja, hast Du schon gewonnen. 3:1 ist eine sehr gute Quote.

Wie wird Deine Quote dieses Jahr?

Euer ROBIN

Abonniere unsere Blogbeiträge

Abonniere unsere Blogbeiträge

Trage Dich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Blogbeiträge zu erhalten.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!