Die aktuellen (November 2020) Werbespots der Bundesregierung zu ihrer #besonderehelden Kampagne haben, kaum das sie veröffentlicht waren, viel Aufregung vor allem in der Gesundheitsbranche ausgelöst. (LINK zu Videos)

Bitte macht euch eure eigene Meinung. Hier ist meine.

Fangen wir mal mit ein paar „positiven“ Aspekten an.

Der Inhalt der Werbespots ist auf alle Fälle so gut, dass er extrem kontrovers diskutiert wird. Fitness- und Gesundheitsexperten regen sich im großen Maße darüber auf und verbreiten und teilen sie auf ihren Kanälen. Dadurch werden die Spots automatisch von mehr Leuten gesehen und haben eine wesentlich höhere Reichweite. Etwas Besseres kann einer Werbekampagne nicht passieren.

Wären die Spots in ihrem Inhalt durchschnittlich und uninteressant, würden sie ohne große Aufmerksamkeit verebben. Deswegen sind die Spots gut. Viele Leute fühlen sich herausgefordert darüber zu reden oder, wie ich es hier tue, zu schreiben.

Dadurch ist auch ein großflächiger „Umbruch im Denken“ der Bevölkerung eher möglich. In welche Richtung dieser Umbruch auch immer geht. Zum Bespiel könnten es gerade auch die Leute zum Anlass nehmen sich mehr zu bewegen und gesünder zu ernähren, die sonst sehr wenig in diesem Bereich für sich tun. Eben weil sie sich durch die Werbespots ertappt und angegriffen fühlen und zum Gegenangriff übergehen wollen. Somit haben die Werbespots als Motiv gedient. Das finde ich positiv.

 

Die Zielgruppe

Erfolgreiche Werbeagenturen und in diesem Fall bestimmt auch irgendwelche Ministerien, bzw. Verantwortliche aus den Ministerien, machen sich im Vorfeld zu solchen Spots reichlich Gedanken dazu, welcher Inhalt am besten bei der Zielgruppe einschlägt. Denn schließlich sollen die Spots ja erfolgreich sein. Also muss man dafür auch umfangreiche Recherchearbeit betreiben und Hintergrundwissen zur Zielgruppe, deren Verhaltensmuster, Vorlieben, Motive und ganz bestimmt vieles mehr sammeln.

Ich bin kein Marketingexperte, kann mir aber gut vorstellen, dass wenn ich als Marketingagentur von der Bundesregierung beauftragt werde, schon ein dementsprechendes „Standing“ in der Werbebranche haben muss. Es müssen also absolute Profis am Werk gewesen sein.

 

Die Message

Stellen wir uns mal vor, die Message der Spots kommt bei der Zielgruppe erfolgreich an.

Ich kürze die Message mal kurz ab:

Gesundheit und ein starkes Immunsystem kommt durch
fettiges Essen, Faulenzen und Zocken am Computer.

 

Was müssen die Macher der Spots dann bitteschön von der Zielgruppe gedacht haben, beziehungsweise denken sie von ihr? Was haben sie nur bei ihrer professionellen Recherchearbeit über die Zielgruppe herausbekommen?

Ich kürze auch hier mal kurz ab:

Die Zielgruppe hat absolut kein bisschen Ahnung vom Erhalt der
eigenen Gesundheit. Die sind wirklich komplett verblödet und glauben das.

 

Und wenn das jetzt auch noch eintreffen sollte, dann haben die auch noch Recht!

Wenn ich also als Macher der Werbespots und als Verantwortlicher der Bundesregierung davon ausgehe, dass die Spots erfolgreich sein werden, kann ich mir auch sehr gut ausmalen, was sie von der Zielgruppe denken.

Das ist ja schon fast eine kleine Offenbarung. Auf alle Fälle macht es mir Sorgen.

 

Totale Unsicherheit

Was wird die Zielgruppe nur denken, wenn sie mal wegen irgendwelchen gesundheitlichen Beschwerden in Kur oder Reha müssen. Die werden komplett durch den Wind sein, wenn sie sich dort auf einmal bewegen, Sport treiben und gesund ernähren müssen. Die werden die Welt nicht mehr verstehen.
Erst heißt es nix tun, Scheißdreck essen und zocken fördert die Gesundheit und dann, wenn man in eine Rehaeinrichtung kommt um gesund zu werden, muss man genau das Gegenteil tun. Das wird hart. An was soll man denn da noch glauben?

Wenn die Macher der Spots und die Verantwortlichen auf Seiten der Regierung also wirklich schlaue Experten auf ihrem Gebiet sind und erfolgreich damit sein werden, dann gute Nacht.

 

Wer kann heute auf die Vergangenheit zurückblicken

Ich frage mich auch, was sollen unsere Eltern, Opas und Omas davon denken?

Die Leute, die heute alt sind und auf vergangene Jahre zurückblicken können. Sie sind doch der Grund, warum es uns heute in diesem Land so gut geht. Ich stelle mir das fast schon wie ein Schlag ins Gesicht vor. Die müssen sich doch total verarscht vorkommen.

„Och, wäre ich doch damals auch nur zu Hause geblieben und hätte mir schön die Plauze gekrault“ ist die Message der Werbespots an die alten Leute. Wo wäre dieses Land heute, wenn die das damals gemacht hätten?

Natürlich kann man jetzt sagen, dass eine Nachkriegsgeneration ja auch keinen Virus bekämpfen musste. Solche Maßnahmen hätten damals nicht zum Ziel geführt. Aber mir geht es da um das „Darüberschwingende“. Nämlich die Verallgemeinerung, dass untätig sein zu Erfolg führt. Das Ausruhen auf dem Erfolg anderer Leute zukünftigen eigenen Erfolg bringt. Das nichts tun besser ist als tätig zu sein und so weiter.

 

Da man sich mit einem solchen Artikel ja schnell in die Nesseln setzen kann will ich das noch sagen.

Wenn Du der Meinung bist, dass Du Dich vor dem Virus besser schützen kannst, indem Du der Message der Werbespots folgst, darfst Du das natürlich gerne tun.
Jedoch mit dem Aufbau von Gesundheit und einem starken Immunsystem hat das aber überhaupt gar nichts zu tun. Schlimmer, es bewirkt das Gegenteil. Du wirst durch ein solches Verhalten immer anfälliger und anfälliger gegenüber Viren und Bakterien.

Wer so eine Einstellung zur Gesundheit seinem eigenen Körper entgegenbringt, braucht sich nicht wundern, wenn er überhaupt nicht so alt wird um sich zurückerinnern zu können.

Wenn Du also stärker und gesünder aus dieser schwierigen Zeit herauskommen willst, dann liegt es an Dir, wie Du diese Zeit nutzt. Auch zu Hause.

 

Dankeschön

Und damit noch ein herzliches Dankeschön an die Bundesregierung, die mit dieser Message uns in der Gesundheitsbranche eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die Zukunft ins Leben gerufen hat, wie sie noch nie dagewesen ist. Für dann, wenn wir unsere Arbeit wieder ausführen dürfen.

 

 

Artikelbild von:
https://pixabay.com/de/users/tookapic-1386459/

Abonniere meine Blogbeiträge

Abonniere meine Blogbeiträge

Trage Dich in meine Mailingliste ein, um die neuesten Blogbeiträge zu erhalten.

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!